Preisträger 2017

 

Wir gratulieren allen Preisträgern des 7. Sächsischen Schülerfilm-Festivals Film ab! ganz herzlich:

“Klasse 1-4″

1. Preis:
Was ist los in meiner Brotbüchse?  
4. Klasse und DaZ- Klasse der Grundschule “Am Wartberg”, Plauen

Jurybegründung: Für Schulkinder ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig, deshalb kommt es darauf an, was sie sich in die Schule als Pausenbrot mitnehmen. Jedes Kind hat dabei seine Vorlieben oder ist traditionell dazu geprägt. In einem Zeichentrickfilm wird dieses Thema aufgegriffen und anschaulich, witzig, mit klaren Kommentaren der Kinder dargestellt. Am Ende der Präsentation steht aber nicht das Trennende zwischen den Kindern, was jeder in seiner Brotbüchse hat, sondern der gemeinsame Verzehr der Sachen bei einem Picknick, ein inklusives Miteinander. Dies hat die Jury bewegt, dem Beitrag den ersten Preis zuzuerkennen.

2. Preis:
Notruf 112 – Was ist im Notfall zu tun?
1. bis 4. Klasse, Hort der Grundschule Callenberg

Jurybegründung: Notfälle sind schwierige Situationen und erfordern ein besonnenes und schnelles Handeln. Wir haben es vorhin live miterlebt, als unsere Jurykollegin die Treppe herunterstürzte. Die ersten Helfer vor Ort, waren die Männer der Freiwilligen Feuerwehr. In einem Filmbeitrag wird die Arbeit und ein konkreter Einsatz einer Freiwilligen Feuerwehr in einem kleinen Ort von zwei Mädchen in der Interviewform dokumentiert. Dabei werden wissenswerte, würdigende und lustige Elemente im Leben der Freiwilligen Feuerwehr Callenberg präsentiert. Dies fand die Jury, übrigens schon vor dem Unfall, sehr anerkennenswert und würdigt den Beitrag mit dem zweiten Preis in der Kategorie der Klassen 1-4.

3. Preis:
Eine Bootsfahrt
1. bis 4. Klasse, Kurs MedienAKTIV der Medienwerkstatt „ Die Villa“, Leipzig

Jurybegründung: Film lebt von Inhalt und Form. Und manchmal kommt es vor, dass die Form so bildstark,
so klangvoll und so vereinnahmend ist, dass sie einen eigenen Inhalt bilden.
Wenn Naturgewalten und Unterwasserwelten aufeinandertreffen, ist eine Bootsfahrt zwar nicht lustig, aber schön. Der 3. Preis in der Kategorie 1. bis 4. Klasse geht an die Gruppe von Bootsfahrt des Ferienkurses der Medienwerkstatt Leipzig.

“Klasse 5-8″

1.Preis:
Die Tablethexe
5. Klasse Lessing Gymnasium Hoyerswerda, Kulturfabrik Hoyerswerda

Jurybegründung: Eine Erzählerstimme entführt uns in das Märchenland. Die Figuren sind gemalt und gespielt; sie bewegen sich mal im Vordergrund, mal im Hintergrund. Rapunzel, Rotkäppchen, der Frosch und die sieben Zwerge sind in diesem modernen Märchen befreundet. Doch Achtung: Die Nutzung des W-lans ist in Gefahr. Diese farbenintensive und ideenreiche Greenscreen-Produktion hat die Jury inhaltlich und in der Umsetzung überzeugt.

 

2.Preis:
4 trifft 13
5. bis 11. Klasse Vogtlandtheater, Plauener Jugendherberge und SAEK Plauen

Jurybegründung: Ist das ein Theaterstück? Ist es ein Computerspiel? Ein Film? Sind es alltägliche Begegnungen? Meinungen? Situationen? All dies und viele Gedanken mehr sind Teil unseres Lebens. Dieser Filmbeitrag fordert uns auf, unsere Handlungen und deren Folgen wahrzunehmen als auch unser Handeln ggfs. zu verändern.

3.Preis:
Glaubst Du?
6. Klasse, Evangelisches Schulzentrum Leipzig

Jurybegründung: Das Jahr der Reformation stand in einigen Produktionen des diesjährigen Festivals im Mittelpunkt. In der hier auszuzeichnenden Produktion geht die Frage zur Religion aber weiter, glaube ich und woran glaube ich und wenn nicht, wie ist mein Weltbild.
Der 3. Preis in der Kategorie Klasse 5 bis 8 geht an „Glaubst Du?“ vom Evangelischen Schulzentrum Leipzig.

 

“ab Klasse 9″

1.Preis:
Ort der Tat
10. und 11. Klasse, Freie Waldorfschule Dresden

Jurybegründung: Der Sonntagabend einmal anders, witzig, skurril. Es sind vorwiegend nur männliche Protagonisten zu sehen, in diesem Krimi der anderen Art. Es wird mit einem Dialekt „gespielt“ und die Freude am Spiel wird von der Kamera eingefangen. Die „Tatortmacher“ der ARD sollten sich an die Freie Waldorfschule in Dresden wenden, um neue Ideen für die Serie zu finden.
Der 1. Preis in der Kategorie ab Klasse 9 im Filmwettbewerb geht an die Freie Waldorfschule in Dresden mit ihrem Beitrag „Der Ort der Tat“.

2.Preis:
Novatio
10. Klasse, Evangelisches Gymnasium Tharandt

Jurybegründung: Der Zuschauer wird gefangengenommen in einer stillen Welt, Masken beherrschen den Alltag, alle gleichförmig, uniformiert. Dann erfolgt eine Erneuerung, raus aus der Masse, individuell sein, weniger einsam als in der Masse. Ein mutiger Film.
Der 2. Preis in der Kategorie ab Klasse 9 geht an „Novatio“, dem Film des Evangelischen Gymnasiums Tharandt.

 

3.Preis:
Insel der besonderen Kinder – Geschwedeter Trailer
Filmprojekt, Freie Werkschule Meißen

Jurybegründung: Die heutigen Beiträge zeigen, dass die Qualität eines Films von vielen Faktoren abhängt.
Neben der Leistung des Regisseurs sind das u. a. die schauspielerische Leistung, die Wahl des Ortes, der Requisiten, die Umsetzung der filmischen Mittel und besonderer Effekte.

Und auch wenn man einen der besten Regisseure der Welt bereits in der Tasche hat, muss man kreative Lösungen für all diese Faktoren finden. Einem Beitrag ist das ganz besonders gut gelungen.
Dafür geht der 3. Preis in der Kategorie ab 9. Klasse an den Trailer zur “Insel der besonderen Kinder” und damit dem Filmprojekt der Werkschule Meißen, oder wie es im Abspann heißt, der Schule der besonderen Kinder.

 

Der Preis der Schülerjury  dotiert mit 200 Euro ging an:

Novatio
10. Klasse, Evangelisches Gymnasium Tharandt

 

Der Sonderpreis für einen engagierten Lehrer wurde vergeben an:

Herrn Steffen Genzel von der Oberschule Mölkau.

 

Die über 160 Gäste aus ganz Sachsen vergaben den Publikumspreis mit 23 Stimmen an:

HerrIn Käthe
11. Klasse, Johann-Walter Gymnasium Torgau